Livestream

LIVESTREAM-KONZERT Am 12. Juni 2021 18 Uhr


 

 

Hier geht es direkt zum LIVESTREAM +++ Bitte hier klicken +++

– Freiwilliges Eintrittsgeld –
Alle Gelder gehen direkt an die Künstler

Möchten Sie die Künstler unterstützen?
Kontoname:
Royal York e.V.
Die IBAN-Nummer lautet:
DE84 1007 0024 0650 3551 00
Bitte geben Sie bei Verwendungszweck „Prokofjew“ an.

Oder Sie spenden per PayPal, bitte den QR-Code mit der PayPal-App scannen:

Paypal

 

 

 

 

 

 

 

Bzw. hier klicken: http://paypal.me/royalyork

 

Klicken Sie bitte auf den Link, Sie werden zum YouTube-Kanal von Kultur im Logenhaus umgeleitet.

 

Prokofjew


Mark Taratushkin
– Klavier –
Oleh Kurochkin
– Violine –
Denizcan Eren
– Flöte –

 

 

 

Prokofjew – Kammermusik des Krieges

PROGRAMM

Sergei Sergejewitsch Prokofjew (1891 – 1953)

Klaviersonate Nr. 6, A-Dur, Op. 82 (1939/40)

1. Allegro Moderato
2. Allegretto
3. Tempo di valzer lentissimo
4. Vivace

Sonate Für Violine Und Klavier Nr. 1, F-Moll, Op. 80 (1938-46)

1. Andante assai
2. Allegro brusco
3. Andante
4. Allegrissimo

Sonate Für Flöte Und Klavier D-Dur, Op. 94 (1943)

1. Moderato
2. Scherzo Presto – poco meno mosso
3. Andante
4. Rondo Allegro con brio – poco meno mosso

 

 

Biographien

MARK TARATUSHKIN – Klavier

TARATUSHKIN

www.marktaratushkin.com

Der 30-jährige in Berlin lebenden Pianist Mark Taratushkin wird von den Kritikern als herausragender Virtuose gefeiert, dessen Liebe zum Detail sowie die Intensität und technische Brillanz des Klavierspielens das Publikum weltweit faszinieren. Seine Repertoire-Schwerpunkte fokussieren sich auf die Klavierwerke des 20. Jahrhunderts und die Musik der deutschen Romantik und umfassen die schwierigsten Werke der Klavierliteratur wie die Etuden von Bela Bartok, die Klavierkonzerte von Sergej Prokofjew oder die Paganini Variationen von Johannes Brahms.

Dass seine Virtuosität das Ergebnis von harter Arbeit und Disziplin ist, wird beim Blick auf seine Biografie deutlich. In der Ukraine geboren, erhält er bereits im Alter von 5 Jahren Klavierunterricht an der Musikschule. Wenig später folgten die ersten Auszeichnungen und Preise auf Wettbewerben wie den Anton-Rubinstein-Wettbewerb (Paris), beim Wettbewerb The Muse (Santorini), und bei der Jakow Flier International Piano Competition (Moskau).

Anschließend folgte der Umzug nach Moskau, der ihm die Aufnahme an der zentralen Musikschule ermöglichte. Diese weltweit bekannte Schule gilt als einer der besten und professionellsten Ausbildungsstätte für junge Nachwuchskünstler, an der die Harmonielehre, Liedbegleitung und Musiktheorie bereits im Alter von 11 Jahren perfektioniert werden. Dort stand er nicht nur im regen Austausch mit renommierten Pädagogen, sondern legte eine enorme technische Entwicklung durch die Teilnahme an Meisterkursen bei Professoren wie Pavel Nersesyan, Akiko Ebi und Dmitry Bashkirov hin. Das spiegelte sich vor allem in seinen Konzertprogrammen wider, die aus den technisch anspruchsvollsten Klavierwerke zusammengesetzt waren. So spielte er bereits im Alter von 14 Jahren Werke wie “Islamei” von M. Balakirev und “Etüdes d’exécution transcendente” von F. Liszt.

Wenig später trat er dem Moskauer Tschaikowsky Konservatorium bei, wo er bei Professor N. Troull studierte und sich auf die philosophischen und existenziellen Aspekte der Musik fokussierte. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte er die Liebe zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts und beschäftigte sich eng mit Werken von Bartok, Prokovfjew, Barber und Ginastera.

Mit den Einflüssen einer sehr gründlichen russischen Schule, ging er nach seinem Abschluss am Moskauer Konservatorium im Jahr 2013, nach Deutschland, um dort an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover unter der Anleitung von Professor G. Zitterbart zu lernen. Gefolgt von verschiedenen Stipendien* zieht Taratushkin nach Berlin, um unter der Anleitung von Professor K. Hellwig an der Universität der Künste zu studieren. In Deutschland konzentriert sich Mark Taratushkin auf Musik der Wiener Klassik und Spätromantik und vertieft sein Verständnis für die strukturellen Besonderheiten der Musik und beschäftigt sich eng mit den pädagogischen Aspekten des Klavierspielens. Diese nutzt er heute, um neue Talente zu fördern und sowohl als Dozent der Schostakowitsch Musikschule sowie als Privatlehrer zu unterrichten.

Im Jahr 2015 erfüllt der damals 25-jährige Pianist sich einen seiner größten Träume und veröffentlichte sein Debüt-Album „Klavierwerke von Bartok und Prokofjew“. Hierfür wählte er Werke der großen Innovatoren des 20. Jahrhunderts aus wie zum Beispiel die drei Etüden von Bela Bartok, welche vom Komponisten selbst als „unspielbar“ beschrieben wurden und die vier Etüden von Sergei Prokofjew. Der Veröffentlichung folgte eine CD Tour durch Deutschland sowie Italien.

Mark Taratushkin ist sowohl als Solo wie auch als Kammermusiker international erfolgreich und begeistert das Publikum in China, Japan und Europa. Außerdem tritt der junge Pianist in den renommiertesten Konzertsälen Deutschlands wie der Berliner Philharmonie, dem Gasteig München und der Rudolf-Oetker-Halle regelmäßig auf.
Darüber hinaus ist Mark Taratushkin ein gerngesehener Gast auf diversen Musikfestivals. Besonders in Erinnerung geblieben sind die Projekte „Enrique Granados: Zum 100. Todesjahr“ beim Crescendo Festival, wo die unbekannten Kammermusikwerke des Komponisten aufgeführt wurden oder die Aufführung des Klavierkonzerts Nr.1 von D. Schostakowitsch gemeinsam mit David Gurrier beim Santander Musikfestival. Ebenfalls unvergessen ist das letzte, sehr erfolgreich laufende, Schubert gewidmete Programm „Der Wanderer“ mit 4 Impromtus Op. 90, G-Dur Fantasie Op. 894 und die technisch anspruchsvollsten Liederbearbeitungen von Franz Liszt wie der „Erlkönig“ und „Gretchen am Spinnrade“. Seine Auftritte wurden bereits mehrmals aufgenommen und von großen Radiosendern wie WDR3, BR, Kulturradio Berlin, Radio Orpheus übertragen.

*Mark Taratushkin ist Stipendiat der schweizerischen Stiftung “Foundation Clavarte“, Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover e.V. (2012-2013), Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. (seit 2013), “Paul Hindemith“ Stiftung, “Ad Infinitum” Stiftung und “Ottilie-Selbach-Redslob“ Stiftung.

—————————————-

OLEH KUROCHKIN – Violine

KUROCHKIN

 https://olehkurochkin.com/

Oleh Kurochkin wurde 1994 in Evpatoria auf der Krim in eine Musikerfamilie geboren. Seinen ersten Geigenunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren. Mit elf Jahren wurde er an der Zentralmusikschule M.Lysenko in Kiew aufgenommen, in die Klasse von Prof. Jaroslava Rivnjak. Von 2012 bis 2016 studierte er an der Nationalen Musikakademie der Ukraine, die er mit einem Bachelor abschloss. Darauf folgte Studium an der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf bei Prof. Ida Bieler. Seit 2017 macht er an der Folkwang Universität der Künste bei Prof. Boris Garlitsky zuerst einen Master im Fach Solo Professional Performance, und seit 2020 das Zertifikat “Folkwang-Konzertexamen”.

Oleh Kurochkin ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. So hat er in den Jahren 2004-2006 beim Grand-Prix des nationalen Jugendwettbewerbs für Violine „Young virtuoso“, 2009 den 3.Preis und Sonderpreis des internationalen Violinwettbewerbs “Eugen Kokka” erhalten. 2010 erhielt er den 1.Preis sowohl beim Internationalen Kammermusikwettbewerb “Ignazi Jan Paderewski” als auch den 1.Preis beim Violinwettbewerb “The Art of the XXI Century”. 2012 hat er den 1.Preis des internationalen Euhen-Stankovich-Wettbewerbs gewonnen. Zuletzt wurde er 2018 mit dem ”Pierre Guillaume Prize” beim Eugene Ysaye Wettbewerb ausgezeichnet.

Seine Solisten Tätigkeit hat ihn in zahlreiche Konzertsäle in Deutschland, Frankreich, Italien, Ukraine, Tschechien, Moldawien, Russland, Bulgarien und Ungarn geführt. Ebenfalls als Solist ist er mit den Sinfonieorchestern von Bonn, Kiew, Kharkiv, Krim, Odessa und Zaporozhye aufgetreten. Weitere künstlerische Impulse bekam er von Pavel Vernikov, Olga Rivnjak, Christoph Schickedanz, Philip Draganov, Dima Tkachenko, Andreas Rainer und Lothar Strauß.

Als Gast-Konzertmeister hat er im Jahr 2018 mit Sofia Philharmoniker unter der Leitung von Jukka-Pekka Saraste aufgetreten, und im Jahr 2019 mit Klassische Philharmonie Bonn unter der Leitung von Heribert Beissel. Seit Juni 2019 war Oleh Akademiemitglied der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim. Im November 2020 hat Oleh eine Stelle bei der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker gewonnen.
Aufgrund seiner Erfolge wurde er zunächst von 2009-2012 mit einem Stipendium der ukrainischen Regierung gefördert, erhielt von 2015 bis 2019 ein „Deutschlandstipendium” und im Jahr 2017 “DAAD-Studienabschluss-Preis”. Seit 2018 ist er Stipendiat von der Villa Musica Stiftung, und seit 2019 von der Yehudi Menuhin Live Music Now und Deutsche Kammerphilharmonie Neuss am Rhein. Seit 2019 spielt Oleh Kurochkin die ihm von der Villa Musica verliehene Pietro Guarneri “ex Schubert” (Mantua, 1702).

——————————————

DENIZCAN EREN – Flötist –

EREN
Als Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe tritt Denizcan Eren als Solist und Kammermusiker in Deutschland und international auf. Seit mehreren Jahren wird er beim Orchestre Philharmonique de Nice und Les Flûtes d’Azur (Frankreich), Kammerorchester Uetendorf (Schweiz), Sofia Solisten-Streichensemble (Bulgarien), sowie bei Festivals wie La Cote Flute Festival (Schweiz) , Pariser Flötenkonvention (Frankreich) als Soloist eingeladen. Seine debut CD wurde in 2015 vom Maxence Larrieu-Wettbewerb beim Label “Le Chant de Linos” veröffentlich, und wurde als “Young Artist” für Wm.S.Haynes Flute Company Boston ausgewählt. In 2020 ist Denizcan Eren zu Mitglied von classeek.com geworden und wurde eingeladen mit Emmanuel Pahud und Eric Le Sage das Eröffnungskonzert des Classeek-Showrooms zu spielen.
Geboren in Izmir (Türkei), begann Denizcan Eren sein Studium in der Bilkent Musikschule (Ankara) in der Flötenklasse von Stiliana Stavreva. Danach erwarb er sein Bachelor Abschluss in der Conservatoire de Nice bei Sibel Pensel. Zunächst erfolgte das Studium an der Musik-Akademie Basel mit Felix Renggli, das von der Türkischen Stiftung “Çağdaş Eğitim Vakfı” im Rahmen von “Young Talents Project” unterstützt wurde. In 2018 wurde er Stipendiat der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker wo er mit Emmanuel Pahud studierte. Aktuell setzt er sein Studium in der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Benoît Fromanger fort.
Während des Studiums hat Denizcan Eren in verschiedenen Orchestern gespielt, wie Berliner Philharmoniker, NDR Elbphilharmonie Orchester, Luzerner Sinfonieorchester, Chamber Orchestra Basel und hat mit Dirigenten wie Kirill Petrenko, Daniel Barenboim, Mariss Jansons, Paavo Jarvi, Andrés Orozco-Estrada, Tugan Sokhiev, James Gaffigan and Gabor Takacs-Nagy gearbeitet.
Preise und Auszeichnungen:
1. Preis beim “Internationalen Flötenwettbewerb von Izmir-Türkei” (2011),
1. Preis beim Grande Motte Flötenwettbewerb, Frankreich (2013),
1. Preis beim “Internationalen Wettbewerb für Flöte und Klavier von Monaco” (2014),
1. Preis und Preis für die beste Interpretation von Jacques-Alphonse de Zeegants Flötenkonzert beim “3. Internationalen Flötenwettbewerb – Maxence Larrieu, Nizza, Frankreich” (2015).
1. Preis beim “Internationalen Flötenwettbewerb Val-de-Traversi Schweiz” (2017)